Literaturradio bekommt UKW-Frequenz in Moskau

Radio Kniga (Buchradio)  hat den Zuschlag für die ausgeschriebene UKW-Frequenz 105,0 MHz in Moskau bekommen. Es ist die erste Ausschreibung einer UKW-Frequenz in der russischen Hauptstadt seit acht Jahren.

Radio Kniga sendet bereits seit November 2013 in Wolgograd auf 106,4 MHz. Das Programm besteht aus Kurzgeschichten, Rezensionen oder Interviews sowie Hörbuchern und -spielen aus den Radioarchiven des staatlichen Gosteleradiofond.

Radio Kniga war der einzige Bewerber, da die Ausschreibung auf Literaturformate beschränkt war. Zu den Gesellschaftern des Senders gehört nach russischen Medienberichten mittlerweile Nicholas Rastorguev, Sänger der Band „Lube“. Er zählt Russlands Präsidenten zu seinen Fans, sitzt für die Kremlpartei Einiges Russland in der Duma und zählt zu den bekannsten Promis in Russland.

Bevor die neue UKW-Frequenz on air gehen kann, muss erst die Nachbarfrequenz verlagert werden. Auf 105,2 MHz sendet das englischsprachige Moscow FM der Mediengruppe der Moskauer Stadtregierung. Dieses muss voraussichtlich auf 105,3 MHz wechseln. Für den Sendestart in Moskau fallen so einige Anlaufkosten an, aber den Wert einer UKW-Frequenz im umkämpften Moskauer Radiomarkt taxieren russische Medien auf zwischen 8-10 Millionen Dollar. Für diese Summen gingen in den letzten Jahren Sender an neue Besitzer. In Moskau senden 50 Radiosender auf UKW.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: