radioWOCHE-Logo

Lagardère zieht sich aus Osteuropa zurück

Die französische Lagardère-Gruppe verkauft für 73 Millionen Euro ihre Radiosender in Tschechien, Polen, Rumänien und der Slowakei an Czech Media Invest, ein Unternehmen des tschechischen Milliardärs Daniel Křetínský.

Der Verkauf erfolgt im Rahmen einer Umstrukturierung der Lagardère Active-Holding, die Arnaud Lagardère am 8. März 2018 angekündigt hatte. Die konsolidierten Einnahmen der verkauften Unternehmen betrugen im vergangenen Jahr 56 Millionen Euro. Der Deal muss noch durch die Kartellämter und Aufsichtsbehörden in den betroffenen Ländern genehmigt werden.

Polen
Die französische Lagardère-Gruppe investierte nach der Wende in Hörfunksender in Ost- und Südosteuropa. In Polen gehört das landesweite Hörfunkprogramm Radio Zet und die überregionalen Programme Antyradio, Chillizet und Meloradio zu Lagardère. Für die katholische Kirche produziert die polnische Holding Eurozet zusätzlich das Rahmenprogramm von Radio Plus. Das Tochterunternehmen Regie Radio Music vermarktet Radiowerbung für die eigenen Hörfunksender und weitere Lokalradios. Doch Eurozet kam trotz diverser Anläufe nie an den Marktführer RMF FM (Bauer Media Group) heran. Analysten sind sich allerdings uneins, ob der Einstieg eines neuen Investors der Sendergruppe zu neuen Ideen verhelfen kann, denn die Czech Media Invest hat noch keinerlei Erfahrung im Hörfunkbereich.

Rumänien und Slowakei
In der Slowakei betreibt Lagardere den landesweiten Sender Europa 2. In Rumänien sind es die Radiosender Europa FM, Virgin Radio (ehemals Radio 21), Vibe FM und u.a. das Portal omega.ro. Auch in Rumänien vermarktet das zu Lagardère gehörende Unternehmen Regie Radio Music Werbung nicht nur für die eigenen, sondern auch zahlreiche andere Hörfunkprogramme.

Tschechische Republik
In der Tschechischen Republik gehören zu Lagardere Active ČR die landesweiten Hörfunksender Evropa 2 (860.000 Hörer täglich) und Frekvence 1 (818.000 Hörer täglich), sowie die Regionalprogramme Radio Bonton, ZET und das Prager Dance Radio. In Tschechien vermarktet Regie Radio Music gemeinsam mit Media Bohemia die Radiowerbung für 31 Hörfunkprogramme und ist mit einem Marktanteil von 50,9 Prozent und 5,3 Millionen Hörern der größte Radiovermarkter im Land. Lagardère betreibt in Tschechien auch zahlreiche Internetportale – u.a. das Kinderportal pigy.cz und das Portal humr.cz, das die lustigsten Fotos und Videos aus den sozialen Netzwerken gebündelt präsentiert.

Der neue Investor
Czech Media Invest ist in Tschechien im Printbereich bereits breit aufgestellt. Die Verlagsgruppe Czech News Center publiziert Tschechiens meistgelesene Tageszeitung „Blesk“ (dt. Blitz), die Boulevardzeitung „Aha!“ und über 29 Zeitschriften mit 3,5 Millionen Lesern. Noch mal doppelt so viele Internetnutzer besuchen die Internetseiten des Medienkonzerns. Das Unternehmen besitzt zwei Druckereien und Vertriebsstrukturen mit 18.000 Verkaufsstellen. Czech Media Invest gehört zu 50 Prozent Daniel Křetínský – parallel auch Chef des Fußballklubs AC Sparta Prag -, zu 40 Prozent Patrik Tkáč und die restlichen 10 Prozent hält Roman Korbačk. Bis Ende 2013 gehörte Czech News Center der deutsch-schweizerischen Holding Ringier Axel Springer Media AG.

Křetínský wird in der Forbes-Liste als jüngster tschechischer Milliardär an Platz 5 geführt . Er baute ein Imperium aus Energie-Unternehmen auf und ist mittlerweile der siebtgrößte Stromerzeuger in Europa. Ihm gehören u.a. 94 Prozent des Energiekonzerns Energetický a Průmyslový Holding (EPH). Über die 100-prozentige Tochtergesellschaft EP Energy ist EPH u.a. an der Mitteldeutschen Braunkohlegesellschaft und dem Kraftwerk Mehrum in Niedersachsen und über die LEAG Holding an dem deutschen Energieversorger LEAG beteiligt. Zum EPH-Konzern gehören Fernwärme-, Kern-, Gas- und Kohlekraftwerke in Großbritannien, der Slowakei, Ungarn und der Tschechischen Republik, sowie Gasleitungen von Russland nach Europa. In mehreren Ländern betreibt EPH Sonnen- und Windkraftanalagen sowie Bergwerke. Zu EPH gehören aber auch Frachtunternehmen, u.a. die in Deutschland tätige EP Cargo mit Sitz in Berlin.

Daniel Křetínský verhandelt aktuell mit Lagardère auch über den Kauf von französischen Zeitschriftentiteln – u.a. der renommierten Frauenzeitschrift Elle,Version Femina und Art & Décoration.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: