Kaschuben machen Radio

Der Lokalsender Radio Kaszëbë sendet neu von der Halbinsel Hel an der Danziger Bucht auf 106,1 MHz, meldet radiopolska.pl. Radio Kaszëbë? Zuerst fallen die „komischen“ Punkte auf dem e auf, die das Polnische nicht kennt. Die Lösung – es ist nicht Polnisch, sondern Kaschubisch. Radio Kaszëbë ist ein Programm für die Kaschubei, eine Region im Westen und Süden von Danzig, in der die kaschubische Minderheit lebt. Gesendet wird allerdings hauptsächlich auf Polnisch,  einige Beiträge und Sendungen werden aber auch in der kaschubischen Sprache produziert. Die Kaschuben gehören zu den kleineren europäischen Minderheitengruppen, laut letztem Zensus leben rund 230.000 Kaschuben in Polen.Welche Spuren haben Kaschuben in Deutschland hinterlassen? Sie sind einem vielleicht im Roman „Die Blechtrommel“ des gebürtigen Danzigers Günter Grass in der Figur der Großmutter Anna Bronska begegnet. Früher war „Kaschube“ in Deutschland aber auch als Schimpfwort, im Sinne eines Schlawiners oder Hallodris, geläufig. Das wirft ein Licht auf die  schwierige Situation der Kaschuben zwischen Polen und Deutschland in vergangenenen Jahrhunderten. Seit der Wende erlebt die kaschubische Sprache eine kleine Renaissance. Seit 2004 gibt es Radio Kaszëbë, das von einem Verein getragen wird. Mittlerweile versorgt das Lokalradio die Kaschubei mit fünf UKW-Frequenzen.

 

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: