Grönlandischer Rundfunk kauft Lokalsender und startet Jugendradio

Im Januar 2015 hat der grönländische Rundfunk KNR den Lokalsender Voice of Greenland übernommen. Das Privatradio sendete seit 2013 in der Hauptstadt Nuuk auf der UKW-Frequenz 105,0 MHz sein Musikformat für eine junge Zielgruppe. Seit März ist der Sender in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk integriert und wurde in KNR Voice umbenannt. Die angestammte UKW-Frequenz schweigt allerdings bereits seit Februar. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk darf in Grönland nur landesweite Programme verbreiten und keine Lokalradios. Eine Ausnahme sind die Verbreitung des dänischen ersten Hörfunkprogramms P1 in Nuuk oder Live-Übertragungen aus dem Parlament. KNR Voice sendet als Webradio und seit März auch über das grönländische DVB-T Netz. Dort ersetzte es das Popformat P3 des dänischen Hörfunks. KNR bemüht sich bei der Regionalregierung auch um eine landesweite UKW-Lizenz für KNR Voice. Der Kauf warf weitere kritische Fragen in der grönländischen Presse auf, da der Gründer und Besitzer des Musikradios selber Mitarbeiter bei KNR ist.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: