Gegen Google & Co: Werbeallianz von SRG, Ringier und Swisscom

Der Schweizer Werbemarkt erhält vereinten Rückenwind: Ringier, SRG und Swisscom bündeln die Vermarktung ihrer Medienangebote und Werbeplattformen in einer neuen, gemeinsamen Vermarktungsfirma, die sich auf die stark verändernden Bedürfnisse von Werbeauftraggebern und Schweizer Medien ausrichtet. Swisscom bringt ihre Technologiekompetenz sowie die Vermarktungsrechte für Swisscom TV- und ihre Online-Plattformen ein. Ringier und die SRG steuern die Vermarktungsrechte für ihre sich ergänzenden, reichweitenstarken Medienangebote bei. Der Zusammenschluss ermöglicht auch die gemeinsame Entwicklung neuer Werbeformen und -technologien in der Schweiz. Es ist das erklärte Ziel der Partner, den Schweizer Werbemarkt im globalisierten Wettbewerb nachhaltig zu stärken. Die Dienstleistungen des Unternehmens stehen allen Werbeauftraggebern, Agenturen sowie weiteren Anbietern von Werbeinventar offen.

„Wir wollen den global agierenden Unternehmen mit dieser Partnerschaft eine starke Schweizer Alternative entgegenstellen, innovative, neue Werbeformen entwickeln, den Schweizer Werbemarkt stärken und so  die Wertschöpfung in der Schweiz halten“, sagt Marc Walder, CEO des Medienunternehmens Ringier. „Allein Google und Facebook erreichten im vergangenen Jahr einen Marktanteil von gegen 50 Prozent im digitalen Werbemarkt der Schweiz.“

Durch die Bündelung komplementärer Kompetenzen und Kräfte soll eine schlagkräftige und zukunftsträchtige Vermarktungsorganisation geschaffen werden, die keine der drei beteiligten Partner im Alleingang anbieten könnte. Die Werbeauftraggeber profitieren von integrierten, individuellen Kommunikationslösungen über alle Medienkanäle hinweg. Zudem wird die Zusammenarbeit der drei Partner neue Vermarktungsprodukte im Bewegtbild-Umfeld, der zielgruppenspezifischen Werbung und eine Automatisierung der Buchungsmöglichkeiten fördern. Davon profitiert der Medienplatz Schweiz, Werbeauftraggeber können jede Zielgruppe in der Schweiz einfach, schnell, wirksam und messbar erreichen.

Die Kooperation umfasst die Gründung einer Aktiengesellschaft, an der alle drei Unternehmen zu je einem Drittel beteiligt sind. Über die finanziellen Details haben die drei Partner Stillschweigen vereinbart. Swisscom und Ringier bringen ihre Werbeaktivitäten, ihr Werbeinventar sowie ihre Vermarktungsorganisationen weitestgehend in das Joint Venture ein. Die SRG integriert ihre Vermarkterin publisuisse vollständig in die neue Firma. Der Name des gemeinsamen Unternehmens ist noch nicht definiert.

Designierter CEO des geplanten Gemeinschaftsunternehmens mit insgesamt rund 290 Mitarbeitenden, ist Martin Schneider (48), CEO publisuisse. Designierter Präsident des Verwaltungsrates ist Marc Walder. SRG und Swisscom sollen im Verwaltungsrat über Roger de Weck und Urs Schaeppi vertreten werden.

Das Zusammengehen von publisuisse mit den Vermarktungseinheiten von Swisscom und Ringier ist eine gemeinsame unternehmerische Initiative  mit Wachstumspotenzial. Ein Stellenabbau ist aus heutiger Sicht nicht vorgesehen.

Die Dienstleistungen des Unternehmens stehen allen Werbeauftraggebern, Agenturen sowie weiteren Anbietern von Werbeinventar offen. Die neue Firma soll – vorbehältlich der Zustimmung durch die Wettbewerbskommission WEKO und UVEK/BAKOM – ihre Geschäftsaktivitäten im ersten Quartal 2016 aufnehmen.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: