Französische Mediengruppe Lagardère investiert in Afrika

Die französische Mediengruppe Lagardère, die in Deutschland u.a. an Radio Salü im Saarland beteiligt ist, engagiert sich zunehmend in Afrika. Mit dem Format Vibe Radio ist man seit Mai 2014 in der senegalesischen Hauptstadt Dakar aktiv, jetzt erhielt man eine Lizenz in der Elfenbeinküste. Eine Expansion des jungen Musikformates in weitere französischsprachige Länder Afrikas ist geplant.

Weitere Akteure auf Expansionskurs
Auch Trace Radio kann künftig in der Elfenbeinküste senden, das berichtet der französische Branchendienst „La Lettre Pro de la Radio“. Trace Radio ist bisher in den französischen Überseegebieten in der Karibik und in Guayana aktiv, eine erste Lizenz in Afrika erhielt man unlängst in Kamerun.
Die dritte neue Sendelizenz in der Elfenbeinküste ging an das franko-arabische Hit Radio aus Marokko. Die Sendergruppe ist mittlerweile in neun frankophonen afrikanischen Ländern vertreten.

Auch die französische Regionalradiogruppe Groupe 1981 hat 2014 in Afrika investiert. Man beteiligte sich an der Gründung von Frissons Radio in der Hauptstadt Benins, Cotonou.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: