radioWOCHE-Logo

Finnland: UKW bleibt bis mindestens Ende 2029 – neue Programme ab Januar

Norwegen hat UKW weitestgehend abgeschaltet, beim Nachbarn Finnland bleibt das UKW-Band hingegen mindestens bis Ende 2029 weiter für Radioübertragungen im Einsatz. Am 1. Januar 2020 beginnt in dem nordeuropäischen Staat die neue zehnjährige Konzessionsperiode, was diverse Frequenzänderungen zur Folge hat. Auch mehrere neue Programme stehen in den Startlöchern und wollen ihren Teil vom Werbekuchen erobern.

Sanoma übernimmt Mitbewerber

Bild: Sanoma

Der finnische Medienkonzern Sanoma, der neben der Hamburger Bauer Media den dortigen kommerziellen Radiomarkt dominiert, hat im Sommer den 2016 gestarteten Sender Business FM und dessen – für die kommende Lizenzperiode erweitertes – UKW-Netz übernommen. Aus Business FM in Helsinki wurde im Spätsommer Groove FM Business. Das Sanoma-Programm Groove FM war vorher schon bis 2016 in Helsinki auf UKW zu hören, ehe es einem Schwesterprogramm Platz machen musste und zu einem reinen Webradio umgebaut wurde. Nun konnte es dank des Zukaufs sein UKW-Comeback geben. Zudem übernahm der finnische Medienkonzern die Muttergesellschaft der drei Radiosender Aito Hitti, Aito Iskelmä und Aito Kajaus.

Veränderungen innerhalb der Senderfamilie

Bild: Sanoma

Sanoma ist damit künftig mit acht Radiomarken in Finnland aktiv. Die Programme Radio Suomipop und Radio Rock werden im kommenden Jahr weiterhin flächendeckend auf UKW zu hören sein. Das Rockformat wechselt in Helsinki allerdings auf die neu koordinierte 92,5 MHz. Loop, das Frauen zwischen 15 und 34 ansprechen soll, kann seine UKW-Reichweite ausbauen. Radio Aalto, ein weiterer Kanal der Senderfamilie, ist künftig in der Hauptstadt auf 102,4 MHz zu hören, die landesweite Abdeckung des Programms schrumpft ab 2020 etwas. HitMix übernimmt die Business FM-Frequenzen und die Kette von Aito Hitti. Das bisher nur regional aktive Aito Iskelmä wird neu als überregionales Programm positioniert und verschmilzt mit dem 1989 gestarteten Aito Kajaus. Ab 23. Januar gehen die neuen Moderatorenteams bei Aito Iskelmä auf Sendung. Helmiradio sendet in Helsinki weiterhin auf 88,6 MHz und über ein überregionales Frequenznetz.

Bild: Bassoradio

Frequenzwechsel in Helsinki
Auch bei anderen Marktteilnehmern kommt es zu Veränderungen. Der Jugendsender Bassoradio aus Helsinki hat 2018 das russichsprachige Radio Sputnik und das englischsprachige Spirit FM übernommen und durch I LUV 2K (Helsinki 106,9 MHz), ein Musikformat mit den Hits der 2000er, und Box (Helsinki 101,4 MHz) ersetzt. Die drei Programme dieser Senderfamilie bleiben ebenfalls nach dem Jahreswechsel on air, Bassoradio wechselt in Helsinki allerdings von der angestammten 102,4 MHz auf 94,9 MHz.

Finest FM Plus, das Programm für in Finnland lebende Esten, wechselt in der neuen Lizenzperiode auf die Frequenz 98,5 MHz in Helsinki, die bisherige Frequenz in Porvoo, im Umland von Helsinki, wird im Gegenzug abgeschaltet. Auf 98,5 MHz sendete bisher Radio Helsinki, das auf 89,7 MHz wechselt. Zudem bekommt der Sender Frequenzen in Oulu und Tampere.

Bild: Sanoma

Auch NRJ (Helsinki 96,8 MHz) und sein Schwesterprogramm Nostalgia (Helsinki 105,5 MHz) behalten ihre landesweiten Netze. Ebenso wie die Senderfamilie von Bauer Media mit Radio Nova (Großraum Helsinki 106,2 MHz), KISS (104,6 MHz), Iskelmä (96,2 MHz), Radio City (99,4 MHz) und SuomiRock, dem in seinem überregionalen Netz aber künftig eine direkte Helsinki-Frequenz fehlt. Denn die 102,8 MHz, die SuomiRock bisher in der Hauptstadt nutzte, geht an den Zeitungsverlag Mediatalo Keskisuomalainen, der die Frequenz an Sanoma vermietet, die dort voraussichtlich Groove FM Business ausstrahlen werden. Die  Mediengruppe Mediatalo Keskisuomalainen, die bereits ein Lokalradio in Lahti betreibt, konzentriert sich weiter auf das Lokalradiogeschäft und wird 2020 neue Lokalsender in Jyväskylä und Kuopio starten.

Bild: Mediatakojat

Zwei neue landesweite Programme
Konzessionen für zwei neue landesweite Radioprogramme (Helsinki 90,0 MHz und 100,0 MHz) hat die Mediengruppe Mediatakojat Oy, die bereits mehrere Lokalradios in Finnland zu ihrem Portfolio zählen kann, erhalten. Ab Januar sollen “Kasari” und “Ysäri” starten, vorgesehen ist ein 80er bzw. 90er-Format. Ab Mitte Januar beginnen die moderierten Sendestrecken. Die Vermarktung übernimmt Bauer Media. Überregional kooperierte Mediatakojat bisher mit Sanoma und strahlt bis zum Jahreswechsel noch die Programme HitMix und Helmiradio über einige eigene Frequenzen aus.

Ebenfalls verlängert wurden die landesweiten Lizenzen von Järviradio (103,1 MHz in Helsinki), Radio Classic (92,9 MHz) und des christlichen Radio Dei (89,0 MHz). In Helsinki bleibt auch das nichtkommerzielle Lähiradio (100,3 MHz) bis Ende 2029 on air.

Das könnte dir auch gefallen...