Europareise: Vielsprachige Vojvodina

Die autonome Provinz Vojvodina mit der Hauptstadt Novi Sad bildet den nördlichen Teil Serbiens und gehörte bis 1918 zu Österreich-Ungarn. Die Provinz entstand aus dem größeren Teil der historischen Regionen Batschka, deren kleinerer Norden heute zu Ungarn gehört, und dem Banat, dessen Osten rumänisch ist, sowie dem Osten Syrmiens, das sich Kroatien und Serbien teilen.

Die einstige Grenzprovinz der k.u.k.-Monarchie ist bis heute ein Schmelztiegel. 2006 erlangte sie die in der Milosevic-Ära verlorenen Autonomierechte teilweise wieder. Die Serben stellen mit rund 66 Prozent die Bevölkerungsmehrheit, es leben aber auch rund 13% Ungarn in der Provinz. Dazu Slowaken (2,6%), Kroaten (2,4%), Montenegriner (1,1%) und Rumänen (1,3%). Kleinere Gruppen bilden Bulgaren, Bunjewatzen, Goranen, Mazedonier, Russinen, Roma oder Serbiendeutsche (rund 3500-4000). Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs lebten noch um die 200.000 deutschstämmige Donauschwaben in der Region, die im 18. Jahrhundert dort angesiedelt worden waren, nachdem die Habsburger die Region von den Osmanen erobert hatten. In Folge des nationalsozialistischen Vernichtungskrieg wurde die deutsche Minderheit nach Kriegsende vertrieben. Viele wurden in Lagern interniert, in denen zahlreiche umkamen.

Der öffentlich-rechtliche Regionalsender Radio Televizija Vojvodine, der 2006 aus Radio Television Novi Sad hervorging, betreibt drei Radioprogramme, welche die Vielsprachigkeit der Region widerspiegeln. Das erste Programm wird in Serbisch, das zweite in Ungarisch und das dritte in allen weiteren Sprachen moderiert – am meisten Sendezeit steht dort für Slowakisch und Rumänisch zur Verfügung. Aber es wird auch in Kroatisch, Mazedonisch, Bunjewatzisch, Russinisch, Ukrainisch, Romanes, Russisch, Tschechisch, Bulgarisch, Albanisch oder zeitweilig auch auf Deutsch gesendet.

eusmall_oradioIm Internet betreibt RTV dazu das Jugendformat O Radio („Omladinski Radio“) in Serbisch und Englisch.

In der Stadt Subotica hat die dortige deutsche Minderheit eine kleine eigene Sendung. „Unsere Stimme“ ist immer freitags von 19.30 bis 20 Uhr auf Radio Subotica 89,6 MHz zu hören.

Das könnte dir auch gefallen...