Drei Jahre erfolgreiche Innovationsförderung im Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ)

Über 1000 Produktionstage, 17 abgeschlossene Förderprojekte, 32 Nominierungen, Preise und Auszeichnungen – das Medieninnovationszentrum Babelsberg blickt auf drei erfolgreiche Jahre zurück. Der gerade veröffentlichte Jahresbericht 2013-2015 gibt einen Überblick über alle Projekte, die in dieser Zeit im MIZ-Babelsberg realisiert wurden.

Unter dem Leitthema „Rethinking Broadcasting“ unterstützt das MIZ-Babelsberg als Einrichtung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) innovative zukunftsorientierte Medienprojekte und die Vermittlung von Medienkompetenz. Das MIZ schafft Freiräume für die Entwicklung neuer Konzepte und schließt damit eine Lücke im Entstehungsprozess von Innovationen. Im Fokus stehen die interdisziplinäre Arbeit und der Austausch von Nachwuchsmedienschaffenden und Experten.

„Der Public Service des Rundfunks, dem die mabb dient, kann in der digitalen Zukunft nur bestehen, wenn er neu definiert wird. Dazu leistet das MIZ, vernetzt mit vielen Partnern, einen herausragenden Beitrag“, so Dr. Hans Hege, Direktor der Medienanstalt Berlin-Brandenburg.

Die verschiedenen Förderprogramme richten sich an Studierende, Start-ups und Medienprofis. Zudem werden Sender und Produktionsfirmen wie ZDFheute.de, ARD-aktuell, SPIEGEL.TV, TOP Radiovermarktung u. a. als Projektpartner von interdisziplinären Journalisten-Teams in die Nachwuchsförderung eingebunden. So befassen sich im Projekt ARD-Kurznachrichtenzentrale (AT) mit dem Partner ARD-aktuell momentan drei Journalistinnen mit der Entwicklung von Nachrichtenangeboten in Form von Kurznachrichten für die Zielgruppe der 14- bis 29-jährigen „Digital Natives“.

„Dank des kontinuierlichen Ausbaus der Zusammenarbeit mit Projektpartnern […], hat sich das MIZ-Babelsberg als zentraler Ankerpunkt und Inspirationsgeber bei der Etablierung innovativer Projektvorhaben erfolgreich in der Rundfunklandschaft profiliert“, sagt Sandra Weiß, Leiterin des MIZ-Babelsberg.

Aktuelle Projekte der MIZ-Innovationsförderung
Aktuell arbeiten im MIZ sechs Projektteams der Innovationsförderung. So u. a. CATCH, ein Radioprojekt in Kooperation mit radioeins, das lineares Radiohören durch eine Lesezeichenfunktion, Hintergrundinformationen und die Möglichkeit der Echtzeit-Medienanalyse erweitern möchte und das journalistische Virtual-Reality-Projekt VR-A100 mit dem rbb, das den geplanten 17. Bauabschnitt der Berliner Stadtautobahn A100 virtuell über integrierte 360°-Inhalte erlebbar macht. Gerade abgeschlossen wurde das Projekt Yallah Deutschland – ein Journalismus-Projekt in Kooperation mit Krautreporter zur Thematik Flüchtender in Europa, dessen multinationales Redaktionsteam die Berichterstattung fortsetzen wird.

Das könnte dir auch gefallen...