radioWOCHE-Logo

Doppelt Gold für Deutschlandfunk Kultur in New York

Auf den New York Festivals sind in diesem Jahr gleich zwei Produktionen von Deutschlandfunk Kultur mit einem Gold Radio Award ausgezeichnet worden. „Illuminations“ von der Künstlergruppe Soundwalk Collective mit Patti Smith und „Palimpsest – a sound biography“ von Götz Naleppa erhalten beide den ersten Preis in der Kategorie Entertainment/Soundart. Die Preisverleihung fand am Abend des 18. Juni in New York statt.

Die Radio Program Awards des New York Festivals werden jährlich in zahlreichen Kategorien von einer internationalen Fachjury verliehen. Sie gelten als Oscars des Radios. Die Einreichungen aus über 30 Ländern unterlagen strengen Bewertungskriterien.

„Illuminations“ von der Künstlergruppe Soundwalk Collective mit Patti Smith, Mulatu Astatke und Charlotte Rampling ist eine Koproduktion von Deutschlandfunk Kultur und France Culture. Das Stück knüpft an die Zeit des französischen Dichters Arthur Rimbaud als Handlungsreisender in Äthiopien an. Rimbaud ließ sich 1881 nach langem Unterwegssein am Horn von Afrika nieder – und schrieb kein einziges Gedicht mehr. In diese Stille hinein imaginiert das Soundwalk Collective einen künstlerischen Dialog zwischen den Ideen der europäischen Moderne und der Kultur des Sufismus. In „Illuminations“ trommeln, tanzen und singen Sufimusiker Texte Rimbauds.

Soundwalk Collective ist eine internationale und genreübergreifende Kunst- und Musikgruppe aus Berlin und New York. Stephan Crasneanscki, Simone Merli und Kamran Sadeghi gründeten das Trio 2000 in Manhattan, um Konzeptalben, Sound-Installationen und Live-Performances zu realisieren. Im Jahr 2016 gewann ihre Deutschlandfunk-Kultur-Produktion „What we leave behind – Das Archiv des Jean-Luc Godard“ einen Silver Radio Award in New York.

www.deutschlandfunkkultur.de/klangkunst-arthur-rimbaud-und-der-sufismus-illuminations.1022.de.html?dram:article_id=402292

„Palimpsest – a sound biography“ von Götz Naleppa ist eine Autorenproduktion, die am 23. Februar 2018 im Programm von Deutschlandfunk Kultur urgesendet wurde. Naleppa erweckt darin mit Klängen Bilder und Situationen aus längst vergangenen Jahren und greift dabei auf sein Soundarchiv aus 40 Jahren zurück. „Palimpsest“ ist Sound in allen Spielarten, banale Geräusche aus Naleppas heutiger Umgebung, Stimmen, Naturgeräusche, Musik von persönlich wichtigen Orten.  Die abrupt und zufällig auftauchenden Sounds und Stimmen fangen an, auf wundersame Weise musikalisch zu interagieren, über Zeiten und Räume hinweg, und schaffen eine neue flüchtige und kaleidoskopische Gegenwart.

Der Klangkünstler und Regisseur Götz Naleppa war bis 2008 Redakteur bei Deutschlandradio Kultur. Mit „Cantus Apium“ konnte er bereits 2014 einen Gold Award in New York gewinnen.

www.deutschlandfunkkultur.de/erinnerungen-aus-klang-palimpsest-a-sound-biography.1022.de.html?dram:article_id=399604

(Pressemitteilung Deutschlandradio)

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: