Digitalradio: 10 neue Radios für Basel

Seit dem 1. August verbreitet die Digris AG auch in Basel zehn Kultur- und Spartenprogramme über DAB+. Möglich macht dies eine neue Technologie der Digris AG, die wesentlich niedrigere Kosten verursacht. 135.000 Schweizer Franken musste ein Lokalradio bislang zahlen, um eine Region auf DAB+ abzudecken. Die neue Technologie der Digris AG kostet ein Radio durchschnittlich 2.000 Franken pro Jahr und Region mit Subvention durch die Schweizer Medienanstalt. Basel ist die sechste solche DAB-Insel in der Schweiz. Gesendet wird vom Fernsehturm auf dem Basler Hausberg St. Chrischona. Der offizielle Start in der Region Luzern-Zug folgt in Kürze.

Die Programme:
Dabei ist das werbefreie Basler Jugend- und Kulturprogramm Radio X. nabhängig, offen, innovativ, multikulturell und integrativ. Der Sender versteht sich als Kontrastprogramm zur übrigen Radiolandschaft. Ab 19 Uhr Abends sind auch die unterschiedlichsten Sprachen zu hören. Radio X ist eine wichtige Plattform zur Integration und Partizipation der fremdsprachigen Bevölkerung und der Kulturszene Basel.

Auch nichtkommerzielle Programme aus anderen Regionen der Deutschschweiz sind im Mux vertreten. Kanal K aus Aarau wird von rund 250 ehrenamtlichen Radiomachenden gestaltet. Entsprechend vielfältig, bunt und kulturell gefächert sind die Sendungen. Radio 3FACH ist das Jugend-, Kultur-, und Ausbildungsradio aus Luzern. Sendungsmachende werden mit 25 zwangspensioniert, geleitet wird der Sender ausschliesslich von unter 30-jährigen. Radio 3FACH setzt musikalisch auf alternative zeitgenössische Musik, den Genres sind dabei keine Grenzen gesetzt. Viele heute erfolgreiche Medienschaffende starteten ihre Karriere bei 3FACH. RaBe, ausgeschrieben Radio Bern, ist das Alternativradio von Bern. Seit 1996 senden rund 200 RadioenthusiastInnen vom Randweg 21 in der Berner Lorraine. Das Musikprogramm reicht von Schlager über Dubstep, Rap, Tango, Rock’n’Roll, Ghettotech bis Grindcore. Von Montag bis Freitag gibt’s im RaBe-Info News und Geschichten zu Themen, über die sonst niemand berichtet. Ausserdem gibt’s Sendungen in mindestens 20 verschiedenen Sprachen zu Politik und Gesellschaft. toxic.fm ist ein nichtkommerzielles Radio aus St. Gallen, das 2000 von Studierenden der HSG gegründet wurde. Bei toxic.fm haben junge Radiotalente die Möglichkeit, eine professionelle Ausbildung in der Redaktion und Moderation zu absolvieren. Dabei werden sie von erfahrenen Radioprofis begleitet.

Open Broadcast sendet ein Programm, das die Internet-Community zusammenstellt. Die Betreiber von Open Broadcast sind Teil eines grossen Künstlernetzwerks, denn der Initiant von Open Broadcast war auch Gründer des legendären, international bekannten Zürcher Nachtklubs Dachkantine. Spoon ist ein Spartenprogramm aus Genf, das sich auf Indie-, Rock- und Alternativ-Musik spezialisiert hat, und damit in der schweizerischen Radiolandschaft derzeit einzigartig ist. RadioIndustrie ist aus Zug und legt seinen Fokus auf die verschiedenen Strömungen von Rap-Musik, Soul, Funk und Jazz. RadioIndustrie grenzt sich bewusst von kommerziellen Radios ab. Daraus folgt aber keinesfalls, dass Radioindustrie eine aufgesetzte Anti-Haltung einnehmen will. Hits sind erlaubt, für jeden bekannten Song gibt es aber mindestens einen Underground Track. Traxx FM steht für ein Spartenprogramm mit elektronischer Tanzmusik. Ein idealer Party­sender für Junge und Junggebliebene.

World Radio Switzerland (WRS) ist das einzige Rund-um-die-Uhr Programm in Englisch für die internationale Community in der Schweiz. Im Programm gibt es Nachrichten aus der Schweiz und stündliche Weltnachrichten vom BBC World Service sowie weitere BBC-Übernahmen. Gepaart mit Top Hits aus Großbritannien und den USA und den besten Musikklassikern. WRS plant spezielle Nachrichten für Basel. Der Sender, der vor seiner Privatisierung Teil des öffentlich-rechtlichen Rundfunks war, feiert in diesem Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Das könnte dir auch gefallen...