radioWOCHE-Logo

Die Schweizer Radioquoten für die zweite Jahreshälfte 2018: Energy Zürich bleibt Privatradio Nr. 1

Die Ergebnisse der Schweizer Reichweitenmessung Mediapulse für das zweite Semester 2018 stehen fest. Der Schweizer Radiomarkt präsentiert sich stabil, auf den vorderen Plätzen gab es gegenüber der ersten Jahhreshälfte kaum Veränderungen. Demnach erreichen die sechs Programme des öffentlich-rechtlichen SRF zusammen eine Nettoreichweite von fast 2,6 Millionen täglichen Hörern und damit einen Marktanteil von 54,65 Prozent. Radio SRF1 liegt in der Hörergunst mit einer Nettoreichweite von rund 1,43 Millionen deutlich in Führung (Marktanteil 28 Prozent), es folgen SRF3 mit 15,7 Prozent Marktanteil (rund 1,2 Millionen tägliche Hörer) und die nur digital verbreitete SRF Musikwelle mit 7,3 Prozent Marktanteil (rund 323.000 Hörer Nettoreichweite).

SRF2 Kultur liegt bei 2,6 Prozent Marktanteil, die digitalen Programme SRF4 News (0,8 Prozent MA – rund 141.000 tägliche Hörer) und das Jugendradio SRF Virus (0,25 Prozent MA – 62.000 tägliche Hörer) liegen unverändert dahinter. Die Digitalprogramme Radio Swiss Pop (3,5 Prozent – 523.900 tägliche Hörer), Radio Swiss Classic (1,29 Prozent – 96.570 tägliche Hörer) und Radio Swiss Jazz (0,41 Prozent – 44.520 tägliche Hörer) bestätigen ebenfalls die vorherigen Ergebnisse.

Bild: ENERGY

Privatradios: Energy Zürich bleibt die Nr. 1 in der Deutschschweiz, Radio Pilatus beim Marktanteil Spitze
Die Privatradios kommen zusammengenommen auf einen Marktanteil von 35 Prozent. Innerhalb dieser Kategorie verteidigt erneut Energy Zürich mit einer Nettoreichweite von 288.440 täglichen Hörern den ersten Platz. Dahinter rangiert erneut der Stadtrivale Radio 24 (266.180). Auf den dritten Platz hält sich das Luzerner Radio Pilatus (257.420), das weiterhin vor dem Ostschweizer Radio FM1 liegt (255.500). Radio Argovia (235.250), Radio Zürisee (221.340), Radio Central (204.090), Energy Bern (148.830),Radio Top (137.350) und Radio 32 (133.600) vervollständigen die Top 10.

Bild: Radio Pilatus

Etwas anders zeigt sich das Bild beim Marktanteil, für den Reichweite und Hördauer zusammengefasst werden. Dort liegt Radio Pilatus (2,74 Prozent) vor Radio Zürisee (2,68 Prozent) und Radio Central (2,56 Prozent). Es folgt Radio 24 (2,48 Prozent), Radio FM1 (2,47 Prozent), Energy Zürich (2,45 Prozent) und Radio Argovia (2,35 Prozent).

In punkto Hördauer ist das Volksmusikprogramm Radio Eviva weiterhin bei den Privatradios ganz vorne, es konnte sich auf 77 Minuten steigern. Der Sender kommt auf eine Nettoreichweite von 92.810 täglichen Hörern und liegt beim Marktanteil auf Platz 8 (1,39 Prozent). Auch Radio Central und Radio Zürisee können in der Kategorie Hördauer punkten.

Radio Seefunk aus Baden-Württemberg kann 33.570 tägliche Hörer in der deutschsprachigen Schweiz verzeichnen, baden.fm aus Freiburg kommt auf 11.400 Hörer jenseits der Grenze.

DAB+: Vintage Radio steigert sich

Die Digitalradios, die über DAB+ senden, können allesamt zulegen. Energys Musikchannel Vintage Radio liegt weiterhin auf der Pole Position, das Programm legt zu – 68.100 tägliche Hörer wurden in der 2. Jahreshälfte 2018 erreicht. Bei der Erstausweisung in der 1. Jahreshälfte 2018 lag man bei 46.590. Energy Hits steigerte sich auf 42.510 tägliche Hörer (von 35.430), Rockit Radio erreichte 35.320 tägliche Hörer (gegenüber 30.530 Hörer im 1. Semester 2018).

Virgin Radio Hits Switzerland kommt auf 40.050 tägliche Hörer (von 33.440 in der 1. Jahreshälfte 2018), Virgin Radio Rock Switzerland auf 21.340.

Quelle für die Zahlen: Mediapulse Radio Data, Hörer täglich (Nettoreichweite NR-T) bzw. Marktanteil MA, Juli-Dezember 2018, Deutsche Schweiz, Montag bis Sonntag, Personen ab 15 Jahren.

Alle weiteren Zahlen finden sich auf der Seite von Mediapulse.

Das könnte dir auch gefallen...