Die neuen Hörerzahlen der Schweizer Radios: Energy Zürich baut Vorsprung aus

Zweimal im Jahr veröffentlicht Mediapulse die offiziellen Nutzungszahlen des Schweizer Live-Radiokonsums via Kabel, UKW, DAB+ und Webradio der in der Schweiz wohnhaften Bevölkerung ab 15 Jahren. Heute wurden die Zahlen fürs 1. Semester 2016 präsentiert.
Die Programme der öffentlich-rechtlichen SRG SSR erreichen einen gemeinsamen Marktanteil von 65,3 Prozent oder 2,7 Millionen Hörerinnen und Hörer pro Tag. SRF1 liegt in der Hörergunst mit 30,7 Prozent weit in Führung, es folgt SRF3 mit 17 Prozent Marktanteil und die nur digital verbreitete SRF Musikwelle mit 6,9 Prozent. SRF2 Kultur rangiert bei 3,6 Prozent, die digitalen Programme SRF4 News (0,8 Prozent MA) und das Jugendradio SRF Virus (0,2 Prozent MA) folgen. Auch die schweizweiten Digitalprogramme Radio Swiss Pop (2,6 Prozent), Radio Swiss Classic (1,5 Prozent) und Radio Swiss Jazz (0,5 Prozent) haben eine stabile Hörerschaft.

Energy Zürich kann Marktführerschaft bei Privatradios ausbauen
Die Privatradios kommen zusammengenommen auf einen Marktanteil von 29,9 Prozent. Innerhalb dieser Kategorie kann Energy Zürich seinen Vorsprung auf den Stadtrivalen Radio 24 weiter ausbauen. ENERGY Zürich hatte erst bei der vergangenen Erhebungsrunde den Spitzenrang von Radio 24 übernommen. Der Sender von Ringier und NRJ kommt jetzt auf einen Marktanteil von 2,5 Prozent. Radio 24 und FM1 folgen knapp dahinter. Die beiden Sender erreichen wie auch Radio Argovia, Radio Zürisee und Radio Pilatus jeweils einen Marktanteil von 2,3 Prozent.

4,9% der Hörer in der Deutschschweiz gehen in Sachen Radio fremd und hören ein Radioprogramm aus dem Ausland, so kommt Radio Seefunk auf 0,3 Prozent Marktanteil in der Deutschschweiz. 1,6 Prozent hören ein SRG-Programm aus der Romandie oder dem Tessin.

Das könnte dir auch gefallen...