radioWOCHE-Logo

Deutschlandfunk Nova sendet ab 1. März aus Berlin

Deutschlandfunk Nova zieht es vom Rhein in die Hauptstadt. Ab 1. März sendet das junge Digital-Format von Deutschlandradio auch aus Berlin. Die Moderatoren Judith Eberth und Dominik Schottner sind ab dann immer montags bis freitags Gastgeber der neuen Sendung „Ab 21 – Willkommen im Nova-Club“. Von 21 Uhr bis Mitternacht ergänzt die neue Abendstrecke mit Gesprächen, Reportagen und kurzem Draht zum Publikum das bisher weitgehend in Köln produzierte Programm.

„Ab 21“ löst die bisher unmoderierte Sendung „Soundtrack“ ab, die künftig ab Mitternacht zu hören ist. Musik bleibt dennoch fester Bestandteil des Abendprogramms. Neben ausgewählten Titeln abseits des Mainstreams werden regelmäßig Bands und Künstler ins Studio eingeladen.

Dominik Schottner und Judith Eberth, Bild: Deutschlandradio/Christian Kruppa

Einen Schwerpunkt legen die Programmverantwortlichen auf journalistische Serien. Zum Sendestart startet „Job und Vorurteil“, ein multimediales Format, in dem Makler, Türsteher oder Mordkommissare erzählen, wie viel Wahrheit in den Berufsstereotypen steckt. „Startup and down“ erzählt Geschichten von Startups, die schöner nicht hätten scheitern können. Die Serien sind nicht nur on Air zu hören, sondern werden auch auf verschiedenen Plattformen publiziert.

Deutschlandradio-Programmdirektor Andreas-Peter Weber zum Profil des neuen Abendprogramms aus Berlin: „Wir wollen mit dem zweiten redaktionellen Standbein für Deutschlandfunk Nova mehr kreativen Freiraum für die Themen schaffen, die unsere Zielgruppe bewegen. ‚Ab 21‘ bietet ein urbanes Programm, kantig, meinungsstark, trendbewusst und nah dran am Publikum zwischen den Hörsälen und Clubs der Republik.“

Weitere Programmänderungen
Mit der neuen Abendstrecke sind weitere Programmänderungen verbunden. Am Sonntagabend ist von 19 bis 21 Uhr „Ab 21 – das Beste aus dem Nova-Club“ zu hören. Montags bis freitags wird ab 18 Uhr die aktuelle Berichterstattung durch das Verschmelzen der Tageszusammenfassung mit der anschließenden „Redaktionskonferenz“ zu einem zweistündigen „Update“ intensiviert. Das erfolgreiche Format „Eine Stunde History“ läuft künftig am Montag um 20 Uhr. Die Spezialsendungen „Eine Stunde Musik“, „Green goes Black“ und „Festival“ entfallen.

Das könnte dir auch gefallen...