radioWOCHE-Logo

Deezer und stern starten Podcast

Deezer hat am Samstag zusammen mit dem stern einen neuen Podcast auf den Markt gebracht. In MONO erzählen Menschen mit ihren eigenen Worten und der eigenen Stimme ihre ganz besonderen Geschichten.

Jede der insgesamt neun Folgen steht dabei für ein gesellschaftliches Thema wie Flucht, Integration, Rassismus, Rechtsextremismus oder Antisemitismus. In der ersten Staffel kommen u.a. die  NPD-Aussteigerin Lisa Müller (Name geändert), der erste afrikanischstämmige Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby, der syrische Flüchtling Ward Jouma und die jüdische Schriftstellerin Mirna Funk zu Wort. Die Erzählungen werden durch Originalaufnahmen und ein ausgefallenes Sounddesign ergänzt.

Hinter MONO stecken die beiden Journalisten Tassilo Hummel und Jan Karon. Sie wählen die Protagonisten aus, führen die Interviews und kümmern sich um Schnitt und Dramaturgie. Die beiden Autoren kommentieren jedoch nicht. Es geht ihnen vielmehr darum über die Perspektive des jeweiligen Protagonisten gesellschaftliche Debatten anzustoßen.

„In einer Zeit, in der sich unsere Gesellschaft entfremdet, wollen wir mit MONO ein Angebot schaffen, das Stummen Stimme verschafft und Hörern das Eintauchen in ungewöhnliche Lebenswelten ermöglicht. Dabei sprechen wir mit Menschen, anstatt über sie zu sprechen oder sie zu beurteilen”, erklären die Macher ihre Intention.

Richard Wernicke, Head of Editorial & Content Mittel- und Osteuropa bei Deezer, ergänzt: „Mit MONO wagen wir etwas Neues, es ist der erste first-person narration Podcast in unserer Deezer Originals Reihe. Wir freuen uns, dass wir stern als Partner gewinnen konnten, um diese besondere Form des Storytelling aus der Protagonistenperspektive einem breiten Publikum näher zu bringen. Es lohnt sich, diesen starken Stimmen und ihren berührenden Geschichten zuzuhören.”

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: