Das ist wunderbar – Radio MNE in Mulhouse geht wieder auf Sendung

Am 1. Oktober 2015 wird zum zweiten Mal Radio MNE in Mulhouse (Mülhausen) im südlichen Elsass auf UKW senden. Das freie Radio hat eine Lizenz als Veranstaltungsradio erhalten und kann neun Monate lang bis zum 30. Juni 2016 die UKW-Frequenz 107,5 MHz (100 Watt Sendeleistung) nutzen.

Das Programm war bereits für eine erste Sendestrecke von Oktober 2014 bis Juli 2015 auf UKW on air. In der Zwischenzeit gab es weiterhin Sendungen im Web, u.a. eine zwölfstündige Radionacht Mitte August. Nach den französischen Sommerferien kehrt das freie Radio nun im Herbst ins UKW-Band zurück. Das Programm wird auf Französisch moderiert, hat aber einen mehrsprachigen Ansatz. Das unterstreicht auch der deutsche Claim des Senders – „Das ist wunderbar“. Die tägliche Morgensendung heißt „Le Frühstück – la matinale“ – auch andere Sendetitel wie „Agenda Bretzel“ oder „Kneckes“ spielen mit dem sprachlichen Mischmasch der Grenzregion zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Mulhouse spiegelt diese verwickelte Geschichte besonders wider. War die Stadt doch bis 1798 mit der Eidgenossenschaft verbunden, ehe sie sich Frankreich anschloss und in der Folge das Schicksal des Elsass teilte.

2010 wurde Radio MNE von der lokalen Kulturinitiative Old School als Webradio gegründet. Das Kürzel MNE steht dabei für „Net/New Experience Mulhouse„. Die Studios befinden sich auf einem brach liegenden Industrieareal, dort haben sich in den ehemaligen Hallen einer Textilfabrik Ateliers angesiedelt. Rund 30 Aktive gestalten Radio MNE, dazu kommen 100 weitere Mitglieder, die unregelmäßig Sendungen beisteuern. Eine Festangestellte koordiniert zusammen mit Zivieldienstleistenden und Praktikanten, u.a. auch aus Deutschland, das Programm. Für die anstehende Sendestrecke sind einige neue Sendeformate geplant.

Abends und nachts sind diverse Musikthemensendungen aus den unterschiedlichsten Genres zu hören, wie der „Wunder Mix“. Radio MNE will gerade auch lokalen Musikern und Künstlern eine Plattform bieten. „We love Germany“ begibt sich hingegen auf eine Reise in die deutsche Musikszene – moderiert wird aber auf Französisch. Nimmt man das Programm von MNE als Maßstab, so ist der alemannisch-elsässische Dialekt oder Deutsch nicht mehr sehr verbreitet. Mulhouse hat sich trotz allem 2012 zu einer zweisprachigen Stadt erklärt, so sind  auch die Straßenschilder in der Altstadt auf Französisch und Elsässisch. Ein bisschen Deutsch schafft es über den Umweg Berlin dann doch noch ins Programm: Vom Berliner 88vier wird die deutsch-französische Sendung „Muckefunk“ übernommen.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: