radioWOCHE-Logo

DAB+: SWR wechselt Sendekanal am Pfänder, Netz in der Nordschweiz wird weiter ausgebaut

Am 31. Juli 2018 wird am österreichischen Senderstandort Pfänder bei Bregenz der bisherige Sendekanal 8D für den SWR-Multiplex “SWR BW Süd” auf Kanal 8A geändert. Um die Digitalradio-Programme des SWR über diesen Kanal weiterhin empfangen zu können, sollten die betroffenen Hörer an ihrem Empfangsgerät einen erneuten Sendersuchlauf durchführen.

Auch das Digitalradio-Netz in der Schweiz wird weiter ausgebaut. Das Nordschweizer SMC-Netz (Kanal 7A) und das Deutschschweizer SMC-Netz (Kanal 7D) werden in den kommenden Wochen um einige Standorte an der Grenze mit Deutschland erweitert. Dann gehen Bad Säckingen Eggberg, Waldshut Aarberg, Bergöschingen Wannenberg und Osterfingen Rossberg für Kanal 7A und 7D ans Netz. Der 7D wird zusätzlich um Schleitheim Birbistel erweitert.

Doch auch in anderen Regionen wird die DAB+-Versorgung weiter ausgebaut. Vom Standort Linthal Schleimen (Glarus) können dann ebenfalls beide Ensembles (7A und 7D) senden. Für Kanal 7D kommt noch zusätzlich Balsthal Erzmatt (Solothurn), für Kanal 7A Engi Lindenbodenberg (Glarus) hinzu. Seit Monatsanfang ist das Ensemble auf Kanal 7D auch aus Konstanz Kreuzlingen sowie Mammern Seehalde am Bodensee und Bischofszell im Kanton Thurgau zu hören. Die genutzten Standorte Wannenberg, Eggberg, Konstanz und Aarberg liegen auf deutschem Gebiet.

Das Netz für Bern, Freiburg und Solothurn (8B) wird um Balsthal Erzmatt erweitert, das Ostschweizer Netz (9B) um Osterfingen Rossberg und Schleitheim Birbistel. Das SRG-Netz (12C) wird mit den Standorten Mümliswil-Ramiswil (Solothurn), Rodersdorf Grundacker (Solothurn), Hellikon (Aargau) und Glarus Bergli ausgebaut. Das SRG-Netz in Graubünden (12D) sendet künftig auch vom Standort Hinterrhein Halti.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: