DAB+ in der Schweiz: Neuerungen ab 15. November 2016

Am 15. November nimmt das Angebot von DAB+ in der Schweiz weiter zu. Unter anderem werden die dritten Radioprogramme der SRG nahezu landesweit sowie drei Privatradios regional neu auf DAB+ aufgeschaltet. Gleichzeitig stellt die SRG definitiv von DAB auf DAB+ um.

Mit dem Ausbau steigt das DAB+ Angebot in der Schweiz auf über 100 Radioprogramme. Hörerinnen und Hörer können noch mehr SRG-Programme anderer Sprachregionen empfangen: Radio SRF 3, Couleur 3 und Rete Tre sind nahezu im ganzen Land zu hören. Deutlich erweitert wird auch das Sendegebiet der Regionaljournale von Radio SRF 1.

In der Deutschschweit kommt Couleur 3 neu hinzu. Hörer in der französischen Schweiz bekommen neu SRF 1 Reg. BE FR VS, SRF 3 und SRF Virus, im Tessind SRF 1 GR+, SRF 3+, SRF 4 News+, Couleur 3+ und die Privatradios radio 3i+ und Radio F. Ticino+. In Graubünden sind Option Musique+, Rete Due+, Rete Tre+ und das kommerzielle Radio Südostschweiz neu vertreten.

Sendersuchlauf erforderlich

Damit alle bisherigen und alle neu aufgeschalteten DAB+ Radioprogramme empfangbar sind, ist bei den meisten Radiogeräten ein Sendersuchlauf notwendig – nach dem 15. November 2016, 14.15 Uhr.

Aufhebung des Parallelbetriebs DAB/DAB+

Seit 2012 verbreitet die SRG neun ihrer Radioprogramme parallel auf DAB und DAB+. Diese Parallelverbreitung wird am 15. November eingestellt. Nach gut vier Jahren ist damit das Ziel erreicht, den DAB-Hörerinnen und -Hörern ausreichend Zeit für den Umstieg auf DAB+ zu geben. Denn inzwischen gibt es in Schweizer Haushalten nur noch wenig Radios, die einzig mit DAB ausgestattet sind. Einige dieser Geräte lassen sich für DAB+ nachrüsten oder mit einem DAB+ Adapter erweitern. Es wird empfohlen, sich bei Fragen zu Radiogeräten direkt an den Fachhandel, die Fachmärkte oder im Fall von Autoradios an die Garagisten zu wenden.

Voraussichtlich ab 2020 wird DAB+ die analoge UKW-Verbreitung in der Schweiz schrittweise ablösen.

Informationen über Neuerungen

Die SRG informiert die Hörerinnen und Hörer gezielt: mittels Hinweisen in den Radioprogrammen, auf dem Radio-Display, im Internet sowie mit Info-Flyern an den Verkaufsstellen von Radios. Auf dabplus.ch finden sich alle Informationen und Anleitungen hinsichtlich der Neuerungen am 15. November 2016.

Das könnte dir auch gefallen...