radioWOCHE-Logo

BVDW zur ma Audio 2018 II: Online Audio wächst weiter

Das seit Jahren anhaltende Wachstum internetbasierter Audio-Angebote setzt sich weiter fort, das bestätigen die Zahlen der Reichweitenmessung ma Audio 2018 II. Die tägliche Netto-Reichweite (Montag bis Freitag) ist gegenüber der agma-Erhebung im vorigen Quartal um 55 Prozent auf 7,2 Millionen Hörer in Deutschland (ab 14 Jahre) gestiegen. Die wöchentliche Reichweite hat sich in dieser Zeit um 20 Prozent auf 10,6 Millionen erhöht. Damit hat sich das Wachstum gegenüber der vorigen Messung aus dem April, wo dieses bei +23 Prozent lag, sogar mehr als verdoppelt, also an Tempo gewonnen.

Online Audio ist im Alltag der Deutschen angekommen
Aus Sicht von Rainer Henze (laut.fm), stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Audio im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), hat vor allem die tägliche Reichweite Signalwirkung: „Das enorme und gegenüber der vorigen Messung erneut massiv gestiegene Wachstum von 55 Prozent ist ein sehr deutlicher Indikator dafür, dass Online-Audio-Angebote längst keine Nischenprodukte mehr sind. Online-Audio ist im Alltag der Deutschen angekommen und wird in allen Altersklassen – das zeigt die aktuelle ma Audio sehr deutlich – zum selbstverständlichen Kanal.“

UKW-Simulcasts wachsen stark – Smarte Lautsprechen liegen im Trend
Der stärkste Wachstumstreiber sind laut Reichweitenanalyse vor allem sogenannte UKW-Simulcasts, also der Online-Livestream von UKW-Radios, mit einem Zuwachs von 65 Prozent. Musikstreaming-Dienste und User-generated Radios sind um 60 Prozent gewachsen. „Smarte Lautsprecher und digitale Assistenten liegen derzeit voll im Trend“, so Henze. „Die größte Nutzungsdauer auf diesen Geräten entfällt auf Musik und Radio-Angebote. Es ist daher naheliegend, dass diese Entwicklung einen verstärkenden Effekt auf das Wachstum von Online-Audio hat.“

Rainer Henze (laut.fm), stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Audio im BVDW, Bild: BVDW

Henze zur ma Audio: Online-Zahlen belastbar, Vergleichbarkeit hat noch methodische Hürden zu nehmen
Die ma Audio 2018 II ist die zweite durch die agma veröffentlichte Analyse, die sowohl Online-Audio- als auch Radio-Reichweiten berücksichtigt. „Wenngleich es bis zu einer sauberen Vergleichbarkeit mit den Radio-Reichweiten weitere methodische Hürden zu nehmen gilt, liefert die agma mit der aktuellen ma Audio, online isoliert betrachtet, zumindest eine belastbare Reichweitenanalyse“, sagt BVDW-Experte Rainer Henze.

(Pressemitteilung BVDW, gekürzt)

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: