BR-Mittelwelle wird am 30. September abgeschaltet

Zum  30. September 2015 verlässt der Bayerische Rundfunk die Mittelwelle. Das Ende des ältesten analogen Übertragungsweges für Radioprogramme naht.

Die Schlagerwelle Bayern plus, das letzte auch über Mittelwelle verbreitete BR-Hörfunkprogramm, ist aber weiter zu hören. Wie bisher lässt sie sich bayernweit im Digitalradio DAB+ (Kanal 11D), per Satellit, Digitalkabel und als Livestream im Internet empfangen.

Der BR folgt den meisten anderen ARD-Landesrundfunkanstalten, die sich bereits von der Mittelwelle verabschiedet haben. Durch die Abschaltung der BR-Mittelwellen lassen sich jährliche Stromkosten von rund 300.000 € einsparen.

Die Mittelwellen-Abschaltung folgt einer Entscheidung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF). Diese hat den ARD-Landesrundfunkanstalten die finanziellen Mittel für das moderne Digitalradio DAB+ genehmigt, dafür aber ein Abschaltkonzept für die Mittelwelle gefordert. Nahezu alle ARD-Anstalten haben die Verbreitung auf diesem Wege schon eingestellt. Der BR folgt am 30. September mit der Abschaltung seiner vier Mittelwellensender in München-Ismaning und Dillberg (beide auf 801 kHz) sowie Würzburg und Hof (beide auf 729 kHz).

Weitere Informationen zur Mittelwelle sind unter br.de/mittelwelle und zu Digitalradio unter br.de/digitalradio verfügbar. Details zu den Empfangsmöglichkeiten der BR-Programme in Deutschland nach Wohnort und Postleitzahl gibt es unter br.de/frequenz.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: