Berlin: UKW-Vollfrequenz für ALEX Radio

Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat in seiner Sitzung am 28. Juni 2016 über die zukünftige Nutzung der Berliner UKW-Frequenz 91,0 MHz entschieden. Sie wird ab Oktober 2016 vollständig von ALEX RADIO gestaltet. Durch den Wechsel von ALEX RADIO stehen sämtliche Sendezeiten des nichtkommerziellen UKW-Radioprojekts 88vier ausschließlich freien und multikulturellen Radioinitiativen sowie Webradios aus Berlin und Brandenburg zur Verfügung. Die 88vier ist ein Projekt der mabb, das in Berlin über 88,4 MHz und in Potsdam über 90,7 MHz zu empfangen ist.

„Zukünftig können die Produzenten von ALEX und die Veranstalter der 88vier auf eigene Vollfrequenzen bauen“, so mabb-Direktorin Dr. Anja Zimmer. „Wir freuen uns über die Entscheidung des Medienrats, die allen nichtkommerziellen Radiomachern mehr Raum für ihre Inhalte und mehr Flexibilität bringt.“ Prof. Dr. Hansjürgen Rosenbauer, Vorsitzender des Medienrats, erläutert die Entscheidung: „Mit dem Wechsel von ALEX auf die 91,0 MHz reagieren wir auf zwei Dinge: Zum einen darauf, dass ALEX in den letzten Jahren viele Produzenten und Redaktionen gewonnen und sich deutlich in der Berliner Medienlandschaft etabliert hat. Zum anderen auf den zuletzt vermehrt geäußerten Wunsch der Radiogruppen auf 88vier nach mehr UKW-Sendezeit.“

Vollfrequenz für ALEX RADIO schafft mehr Raum für Integrations- und Medienkompetenzprojekte
Die Inhaltemacher bei ALEX RADIO kommen aus allen Bereichen der kreativen Region. Darüber hinaus können Nachwuchsmusiker sich und ihre Musik im ALEX RADIO präsentieren. Durch die vollständige Nutzung der 91,0 MHz ergeben sich für ALEX RADIO neue Möglichkeiten zur Weiterentwicklung des Angebots für Bürger aus Berlin und Brandenburg und für den Ausbau von Kooperationen im Bereich der Medienkompetenzförderung. Auch für die Gestaltung von Integrationsprojekten bei ALEX, beispielsweise für das vom Medienrat ebenfalls beschlossene Integrationsvolontariat, eröffnen sich durch die Frequenz neue Spielräume und erhöhte Aufmerksamkeit.

Zusätzliche UKW-Sendezeiten verschaffen nichtkommerziellen Radiogruppen mehr Gehör
Bisher hat ALEX im Rahmen des mabb-Radioprojekts 88vier wöchentlich 73 Stunden über UKW gesendet. Durch den Wechsel von ALEX werden diese Sendezeiten nun auf der 88vier frei. In Zukunft können sie von in Berlin-Brandenburg ansässigen Radio-Initiativen genutzt werden. Der Medienrat der mabb wird die frei gewordenen Sendeplätze neu vergeben. Gemeinsam mit den aktuellen Radioveranstaltern wird die mabb im Vorfeld der Vergabe neue Nutzungskonzepte für die 88vier-Frequenzen diskutieren.

Das könnte dir auch gefallen...