radioWOCHE-Logo

Bayerischer Rundfunk mit neuem Studio für die Landkreise Coburg, Kronach und Lichtenfels

Aus der Region für ganz Bayern: Der Bayerische Rundfunk stärkt seine Berichterstattung für Fernsehen, Hörfunk und Online aus Oberfranken und nimmt in Coburg ein zentral gelegenes neues Studio in Betrieb. Das zweiköpfige Korrespondenten-Team für Coburg-Kronach-Lichtenfels ist bereits seit Anfang September in der Region im Einsatz

Mit der Stärkung seiner regionalen Berichterstattung möchte der BR noch besser mit seinem Publikum in Kontakt treten und über die Themen aus Politik, Kultur und Gesellschaft aus der Region berichten, die die Menschen bewegen. So sollen die auch überregional relevanten Themen aus der Region Coburg-Kronach-Lichtenfels künftig seltener in Nürnberg oder München, sondern vorrangig in Coburg journalistisch geplant und umgesetzt werden. Verantwortlich dafür sind zwei sogenannte trimediale Reporter, die vor Ort Beiträge für die Hörfunk- und Fernsehprogramme des BR, etwa für das Informationsprogramm B5 aktuell oder für das Bayern 1 Magazin “Mittags in Franken“, für “Rundschau” und “Abendschau”, die „Frankenschau aktuell“ für das Online-Angebot BR 24 produzieren. Darüber hinaus sind die beiden Korrespondenten in Coburg auch für die Berichterstattung aus der Region für die gesamte ARD, also beispielsweise für die Tagesschau, zuständig.

Derzeit arbeiten die beiden BR-Korrespondenten Markus Klingele und Christian Limpert noch am BR-Sender Coburg-Eckardtsberg. Nach der Fertigstellung des neuen BR-Studios direkt am Coburger Marktplatz bis voraussichtlich Ende Oktober wird das Korrespondenten-Team noch lebensnaher aus den Landkreisen Coburg, Kronach und Lichtenfels berichten.

Das könnte dir auch gefallen...