BAKOM startet DAB+-Informationskampagne für den UKW-Ausstieg

Spätestens Ende 2024 sollen in der Schweiz die UKW-Frequenzen abgeschaltet werden. Um die Bevölkerung auf den Umstieg zum digitalen Radioempfang vorzubereiten und zu begleiten, hat das Schweizer Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) eine neue DAB+-Informationskampagne gestartet.

Am 4. Mai 2020 ist die auf mehrere Jahre ausgelegte Kampagne angelaufen. Sie wird bis zum Abschluss der UKW-Abschaltung fortdauern. Vorgesehen sind TV- und Radiospots, Social-Media-Aktivitäten, Außenwerbung, Maßnahmen für den Gerätehandel und die Autowerkstätten sowie der Einsatz eines Helpdesks für die Beratung des Publikums.

Die Zürcher Agentur Scholz & Friends wurde nach einer öffentlichen Ausschreibung mit der Durchführung der Kampagne beauftragt. Die Kosten von rund fünf Millionen Franken für die gesamte Dauer werden aus dem Ertrag der Radio- und Fernsehabgabe bestritten. Die Kampagne profitiert zudem von Gratis-Werbezeit im SRG-Fernsehen und in den Privatradios im Wert von mehreren Millionen Franken.

Ein zentrales Instrument der Kampagne ist “Dabsy”, das “lebendige Radio, dass euch bei der Umstellung zu DAB+ mit Rat und Tat zur Seite steht.”

Die Webseite www.dabplus.ch im neuen Look mit Dabsy, Bild: Screenshot dabplus.ch

Das könnte dir auch gefallen...