Axel-Springer-Preis für Journalisten von Deutschlandfunk und WDR

Am Abend des 29. April wurde in Berlin der Axel-Springer-Preis für junge Journalisten verliehen. In der Kategorie Hörfunk erhielten die Deutschlandfunk-Journalisten Mareike Aden und Manfred Götzke zwei der insgesamt drei Auszeichnungen – sie belegten Platz eins und zwei.

Mareike Aden (Platz eins) erhielt die „wichtigste Auszeichnung für junge Nachwuchsjournalisten“ (so die Axel-Springer-Akademie) für den Beitrag Ein Ticket in den Krieg – ein Hintergrundbericht zum Russland-Ukraine-Konflikt, der von russischen Freiwilligen auf dem Weg in den Krieg mit der Ukraine handelt. Der Beitrag wurde am 21. August 2014 in der Sendung Hintergrund des Deutschlandfunk ausgestrahlt.

Manfred Götzke (Platz zwei) wurde für die Reportage Die Dschihadisten aus Dinslaken-Lohberg: Warum junge Deutsche in den „Heiligen Krieg“ ziehen, aus der Deutschlandfunk-Sendung Das Wochenendjournal  vom 20. September 2014, ausgezeichnet. Götzke traf bei seinen Recherchen unter anderem auf einen IS-Aussteiger. Er sprach mit einer Lehrerin, die spätere Dschihadisten unterrichtet hat sowie mit Bürgern, die sich fragen, was los ist, in ihrem Städtchen am Niederrhein.

Die Beiträge zum Anhören.

Bild: Deutschlandradio, Birgit Wentzien

Bildrechte: Deutschlandradio/Birgit Wentzien

Mareike Aden, geboren 1983 in Aurich. 2003 bis 2008 Journalistik- und Politik-Studium an der Universität Dortmund mit Auslandssemester an der Journalistik- Fakultät in St. Petersburg, Diplomthema: „Who is Mister Putin? Eine integrale und mediale Analyse“. Während des Studiums Praktika bei dpa Buenos Aires, ZDF Moskau und „Financial Times“ sowie Volontariat bei der Deutschen Welle. 2008 bis 2014 freie Korrespondentin in Moskau für Deutsche Welle, Deutschlandfunk, „Die Zeit“ und ZDF heute.de. Seit Oktober 2014 lebt Mareike Aden in Hamburg und Düsseldorf und ist freie Mitarbeiterin bei NDR und WDR sowie Autorin für „Die Zeit“, DLF und ZDF heute.de. 2015 war sie in der Kategorie Print für den CNN Journalist Award nominiert; bereits 2011 wurde sie mit dem Peter-Boenisch-Gedächtnispreis des Petersburger Dialoges ausgezeichnet.

Manfred Götzke wurde 1981 in Unna geboren. Studium der Journalistik, Philosophie und Musik an der TU Dortmund. 2004/2005 Volontariat bei der Deutschen Welle. Freier Redakteur und Moderator für verschiedene Hörfunk- und Online-Redaktionen der Deutschen Welle. 2010 bis 2013 Redakteur und Moderator in der Bildungsredaktion des Deutschlandfunks. Seit Anfang 2014 Redakteur, Autor und Moderator beim DLF Wochenendjournal, DLF Campus & Karriere sowie in der Außenpolitikredaktion des Deutschlandfunks.

Der Preis der Axel Springer Akademie prämiert herausragende Leistungen junger Journalisten bis 33 Jahre. Die unabhängige Jury besteht aus renommierten Journalisten und Journalistinnen diverser Medienhäuser und Verlage in Deutschland.

Der 3. Platz ging an WDR5 Spaß 5-Autor Tobias Brodowy für seinen Beitrag „Home Smart Home“  aus dem Herbst 2014.

Zum Nachhören: http://www.wdr5.de/av/audiospasshomesmarthome100-audioplayer.html

Tobias Brodowy (1983) hat nach seinem Volontariat Kommunikationswissenschaften an der Universität Bonn studiert. Seit 2010 arbeitet er als Autor für den WDR in Köln und moderiert die Satire-Sendung „Zugabe“. Brodowy ist in der Humor-Hochburg Hannover aufgewachsen und lebt heute in der Heimatstadt der Satire. In Siegen.

 

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: