AFN schaltet letzte Mittelwelle ab

Zum Monatsende wurde die letzte Mittelwelle in Deutschland abgeschaltet. Vom oberpfälzischen Vilseck aus sendete auf 1107 kHz bis dahin noch der amerikanische Armeesender AFN. Der Mast für den 10 Kilowatt-Sender war erst 2008 auf einem dortigen Kasernengelände errichtet worden, vorher war für die 1107 kHz eine Sendeanlage in Grafenwöhr im Einsatz.  In Vilseck entstehen weiterhin die AFN-Regionalsendungen für Bayern, die über UKW-Frequenzen verbreitet werden. Die ARD-Rundfunkanstalten und das Deutschlandradio hatten ihren Rückzug von der Mittelwelle bereits Ende 2015 vollendet.

Mit der Abschaltung schließt auch AFN seinen Rückzug von der Mittelwelle in Deutschland ab. 2013 gab der Armeesender seinen Großsender Oberursel-Weißkirchen (bei Frankfurt/Main) 873 kHz, 2014 Stuttgart-Hirschlanden 1143 kHz und Kaiserslautern 1107 KHz auf. Bereits ab 2008 wurden nach und nach leistungsschwache Mittelwellensender auf 1143 kHz und 1485 kHz in Spangdahlem bei Bitburg, Gießen, Heidelberg und in Bayern (Würzburg, Bamberg, Ansbach, Hohenfels und Garmisch-Partenkirchen) abgeschaltet. Im Sommer 2016 ging auch der Mittelwellensender 1143 kHz in Mönchengladbach vom Netz.

Das könnte dir auch gefallen...