Über 58.000 Mal gespielt: Sia landet den Radiohit 2016 in Deutschland

2016 war das Jahr der Singer-Songwriterin Sia, die mit Cheap Thrills den erfolgreichsten Radiohit in Deutschland abgeliefert hat. Auch in der Künstlerauswertung hat sich Sia ganz oben platzieren können. Und doch gibt es auch einige Kategorien, in denen die Australierin anderen Musikern den Vortritt lassen musste.

Mit deutlichem Vorsprung bei den für die Platzierung ausschlaggebenden Chartpunkten führt Cheap Thrills von Sia feat. Sean Paul die Airplay-Jahrescharts 2016 an. Und auch bei den chartrelevanten Einsätzen führt kein Weg an Cheap Thrills vorbei. Über 58.000-mal wurde der Titel im Radio gespielt. Auf dem zweiten und dritten Platz folgen Justin Timberlake mit“ Can’t Stop The Feeling“ und Imany mit „Don’t Be So Shy“ im Filatov & Karas Remix. Das ehemalige Fotomodell hat zwar den zweiten Platz um nur wenige Chartpunkte knapp verpasst, mit über 55.000 chartrelevanten Einsätzen war sie jedoch sehr viel präsenter im Radio als der ehemalige *NSYNC Sänger (knapp 47.000 Einsätze) und legte damit den zweitmeistgespielten Hit 2016 vor.

Sia und Justin Timberlake waren am längsten auf Platz 1 der Airplay-Charts
2016 gab es in den Airplay Charts insgesamt 20 unterschiedliche Top-1 Titel. Sia hat es als einzige Künstlerin geschafft, mit zwei Titeln auf Platz 1 zu landen. Neben „Cheap Thrills“ war auch „The Greatest“ mit dem Rapper Kendrick Lamar für 4 Wochen Spitzenreiter der Airplay Charts. Insgesamt stehen für Sia 6 Top-1 Wochen zu Buche. Noch einmal 2 Wochen länger war Justin Timberlake auf Platz 1 in den Airplay Charts. Dafür benötigte er allerdings nur einen einzigen Hit. Sein „Can’t Stop The Feeling“ hat uns den Juni und Juli hindurch im Radio begleitet.

Mit „Can’t Stop The Feeling“ konnte sich Justin Timberlake auch in den Kategorien ‚Höchster Charteintritt‘ und ‚Schnellster Top-1 Titel‘ durchsetzen. Allerdings gab es in beiden Auswertungen jeweils noch einen weiteren Titel mit den gleichen guten Ergebnissen. Der noch sehr neue Titel „Shed A Light“ der DJ Kollaboration des Jahres von Robin Schulz & David Guetta stand in seiner ersten Chartwoche ebenfalls bereits auf Platz 37 der Airplay Charts. Und „Hello“ der britischen Sängerin Adele wurde gleichfalls nur 3 Wochen nach Charteintritt auf Platz 1 der Airplay Charts geführt.

Adele war auch eine der wenigen KünstlerInnen, die 3 Titel zu den Top-100 Airplay-Jahrescharts beigesteuert haben. Neben ihr können dieses Ergebnis noch die Twenty One Pilots, Shawn Mendes und Robin Schulz für sich verbuchen. Der kanadische Jungstar und der Osnabrücker Star-DJ stehen damit auch in der Liste der Künstler mit den meisten Chartpunkten in den Top-100 Airplay-Jahrescharts ganz oben mit dabei. Geschlagen geben müssen sie sich allerdings wieder einmal Sia, die mit nur 2 Titeln in den Top-100 noch einmal 10 Prozent mehr Chartpunkte als jeder der beiden erzielen konnte.

Songs von Twenty One Pilots liefen über 92.000 Mal im Radio
Eine kleine Überraschung gab es bei den Künstlern mit den meisten chartrelevanten Einsätzen innerhalb der Top-100 Airplay-Jahrescharts. Hier konnten die Twenty One Pilots an Sia und Shawn Mendes deutlich vorbeiziehen. Über 92.000-mal wurden die Titel „Stressed Out“, „Ride“ und „Heathens“ des US-Duos im Radio gespielt.

Erfolgreichster deutschsprachiger Radiotitel 2016 kommt von Mark Forster
Insgesamt ist die Top-100 Liste auch dieses Jahr wieder sehr durch englischsprachige Musik geprägt. Neben den 87 englischsprachigen Titeln haben sich aber auch 10 Titel in deutscher Sprache für die Hitliste qualifiziert. Der erfolgreichste Hit kommt von Mark Forster. Sein „Wir sind groß“ landet insgesamt auf Platz 8. 5 Positionen weiter findet sich „80 Millionen“ des Newcomers Max Giesinger, der mit der EM-Version des Titels noch einige Punkte hinzu gewinnen konnte. Auf Platz 28 folgt dann mit „Stimme“ der drittplatzierte deutschsprachige Titel, ein Werk des Musikprojekts EFF, das aus dem DJ Felix Jaehn und wieder Mark Forster besteht. Somit ist der Sänger eigentlich ebenfalls 3-mal in den Top-100 Airplay-Jahrescharts gelistet, aber eben mit unterschiedlichen Projekten.

Universal Music und Sony Music dominieren die Airplay-Charts
Bei den Airplay-Marktanteilen der Vertriebsfirmen konnte Sony Music 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen und liegt mit 35,4% nur noch 4 Prozentpunkte hinter Universal Music. Bei der Anzahl der Top-1 Titel und auch der Top-10 Titel konnte der Münchner Konzern seine Kollegen an der Spree sogar leicht übertrumpfen: 9 zu 6 Top-1 Titel und 29 zu 27 Top-10 Titel. Weiterhin auf Platz 3 und nur mit geringen Verlusten im Vergleich zum Vorjahr steht Warner Music, die noch 4 Top-1 Titel und 20 Top-10 Titel zu den Airplay Charts beigesteuert haben.

Bei den Independent-Vertrieben konnte Indigo den größten Marktanteil für sich verbuchen. Wesentlich zu diesem Erfolg beigetragen hat „Hello“ von Adele, der als einziger Nicht-Major Titel auf Platz 1 der Airplay Charts stand.

Alle Ergebnisse basieren auf der Auswertung der Offiziellen Deutschen Airplay-Charts, ermittelt durch MusicTrace im Auftrag des Bundesverband Musikindustrie (BVMI). Die Jahrescharts sind kostenlos und ohne Registrierung auch auf RadioCharts.com einsehbar.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: