radioWOCHE-Logo

1LIVE mit Themenwoche über Depressionen

1LIVE nimmt sich in der kommenden Woche eines wichtigen Problems an. Depressionen nehmen in der Bevölkerung immer mehr zu – auch bei jungen Menschen. Das Gute ist: Werden Depressionen erkannt und behandelt, kann man durchaus mit ihnen leben. Es gibt Hilfe.

1LIVE möchte das Thema sichtbar machen und die Krankheit verstehen zu helfen. Dabei soll mit Klischees über Depressionen aufgeräumt werden, indem Experten die Krankheit einordnen und die Fragen der Hörerinnen und Hörer beantworten.

Die Themenwoche, die ab 12. März startet, heißt „1LIVE Die dunkle Seite“, weil es in jedem eine dunkle Seite gibt. Sie gehört zum Leben. Und wenn sie zu groß wird, dann gibt es Hilfe. Das sehen unter anderem auch so: Beth Ditto (Gossip), Campino (Die Toten Hosen), Lorde, Oliver Polak, Joy Denalane, Sven Hannawald, Joshua Homme (Queens Of The Stone Age), Farin Urlaub (Die Ärzte), Kontra K, Judith Holofernes, Simon Neil (Biffy Clyro), Nicholas Müller (Ex-Jupiter Jones) und viele andere. Schon seit rund einem Jahr hat 1LIVE diese prominenten Stimmen zum Thema „Depression“ gesammelt. Sie kommen genauso zu Wort wie Menschen, die nicht in der Öffentlichkeit stehen. Diese bewusst gewählte Mischung macht klar: Die Krankheit kann jeden treffen, überall, zu jeder Zeit. Sie alle finden überraschend klare und ermutigende Worte, deren Aussagen direkt in Herz, Kopf und Bauch treffen – auch von Nicht-Betroffenen. Zu hören ist das im 1LIVE-Programm, auf der Homepage in Online-Videos und in den Social-Media-Kanälen von 1LIVE.

Zitatausschnitte beteiligter Prominenter – die ganzen Videostatements sind ab 12.März auf 1LIVE.de: zu sehen

Beth Ditto, Solokünstlerin und Sängerin der Band Gossip (übersetzt aus dem Englischen): „Das Beste, was du machen kannst, ist darüber zu reden. Und ehrlich zu sein, und es in dir selbst zu erkennen. Du musst wachsam sein. Wenn du zu viel schläfst, nicht genügend isst, wenn du merkst, dass du nicht mehr mit Menschen so reden kannst wie du es konntest oder dir nichts mehr Freude gibt, dann musst du anfangen darüber zu reden.“

Oliver Polak, Comedian und Autor: „Ich hab das selber erkannt, weil ich irgendwann nicht mehr aus dem Haus gegangen bin. Alles dunkel war. Ich E-Mails nicht mehr beantwortet habe, zu beruflichen Verpflichtungen teilweise gar nicht mehr aufgetaucht bin. Wenn du depressiv bist, bei mir war das zumindest so, ist schon der Gang zum Supermarkt einmal die Woche so, als wenn du die Olympische Goldmedaille bei den Winterspielen geholt hättest.“

Joshua Homme, Sänger von Queens Of The Stone Age (übersetzt aus dem Englischen): „Vielleicht liegt es daran, dass ich aus den USA komme, aber immer wieder begegnet mir die Vorstellung: ‚Sei doch einfach glücklich, sei glücklich! Sei doch …. glücklich!‘ Als sei das die Lösung.“

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: